Heidelbeeren im Garten

von Anja Keilhack (Kommentare: 0)

Wenn Sie Beeren in Ihrem Garten haben, dürfen Sie sich glücklich schätzen, denn Beeren werden für den Handel per Hand gepflückt und sind entsprechend teuer. Ihre eigene Beerenernte begleitet Sie durch den Sommer und liefert sicher auch Ihnen täglich eine ordentliche Portion Vitamine. Heidelbeeren, die auch Blaubeeren genannt werden, stehen auf der Liste der gesunden Beeren weit oben. Sie sind reich an Vitamin C und enthalten viele Gerbstoffe.

Diese Gerbstoffe haben eine wichtige pharmakologische Wirkung. Sie wirken Entzündungen entgegen und lindern Schmerzen. Übrigens dienen Wirkstoffe aus der Heidelbeere auch der Herstellung von Arzneimitteln gegen die Nachtblindheit. Wenn Ihre Sträucher ertragreich sind, werden Sie die frischen Beeren kaum alle selbst essen können. Lassen Sie sie aber nicht verderben, sondern trocknen Sie die Beeren. Auch dann sind Sie noch sehr gesund, reich an wertvollen Inhaltsstoffen und ein wirksames Mittel gegen Durchfallerkrankungen. Pflegen Sie aber auch Ihre Sträucher, damit Sie Ihnen erhalten bleiben. Wenn Sie noch keine Heidelbeersträucher besitzen, können Sie sie in Gartenmärkten erwerben und pflanzen.

So pflanzen Sie Ihre Heidelbeersträucher

Heidelbeersträucher sind Heidekrautgewächse. Deshalb muss der Boden ihren besonderen Ansprüchen entsprechen. Ideal ist ein Boden, der immer etwas feucht ist, reich an Humus und dabei kalkarm. Wenn Ihr Boden Ihnen nicht geeignet erscheint oder Sie „nur“ eine Terrasse oder Balkon besitzen, können Sie die Sträucher auch in große Kübel pflanzen, denn Heidelbeeren wurzeln nur sehr flach. Wenn Sie die Sträucher in schweren Boden setzen, geben Sie genug Sand und Mulch in das Loch für die Wurzel. Für gewöhnlich fühlt sich der Strauch auch dann wohl und geht an. Würden Sie auf Sand und Mulch oder alternativ spezielle Erde verzichten, bekommen die Wurzeln u.U. nicht genügend Sauerstoff, und der Strauch stirbt ab.

Wählen Sie möglichst zwei Sträucher, die von unterschiedlicher Sorte sind, so können Sie den Ertrag erhöhen. Zwingend nötig ist das aber nicht, denn die Heidelbeeren sind Selbstbefruchter. Pflanzen Sie Ihre Heidelbeeren möglichst im Frühjahr oder im Herbst. Der Standort sollte windgeschützt sein. Dabei braucht die Heidelbeere viel Sonne.

Pflegen Sie Ihre Heidelbeersträucher

Heidelbeersträucher brauchen viel Wasser, vertragen aber keine Staunässe. Das müssen Sie vor allem berücksichtigen, wenn Ihre Sträucher in schweren Böden stehen. Sehr gut geeignet ist Regenwasser. Wenn Sie Brunnenwasser verwenden, berücksichtigen Sie bitte, dass dieses Wasser sehr viel Kalk enthalten kann. Lassen Sie es im Zweifel testen, z.B. in Ihrem Gartenfachmarkt. Wenn Sie Ihre Sträucher düngen möchten, ist das Frühjahr dafür der richtige Zeitpunkt. Geschnitten wird dann wieder im Herbst, damit der Ertrag im nächsten Jahr reicher ist. Der richtige Zeitpunkt ist, wenn die Sträucher das Laub abgeworfen haben. Außerdem müssen die Tage frostfrei sein. Schneiden Sie die ältesten Triebe und alle, die nicht gesund aussehen. Wenn Sie außerdem die Seitentriebe kürzen, bekommen Ihre Sträucher im Frühjahr mehr Licht. So werden Sie sehr lange sehr viel Freude an Ihren gesunden Beeren haben.

 

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere InformationenOK