Garten-Schnelltipps für Anfang September

von Anja Keilhack (Kommentare: 0)

Anfang September wollen die meisten Gartenfreunde ihren Garten lieber gar nicht mehr verlassen. Es ist nicht mehr ganz so heiß und die Gartenarbeit hält sich in Grenzen. Ein paar Dinge gibt es dennoch zu tun. Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie Ihrem Garten jetzt helfen können.

Ihre Sonnenblumen

Sie haben Sonnenblumen in Ihrem Garten? Wunderschön! Aber im September hat dieses Kraut aus der Familie der Korbblüter eine beachtliche Höhe erreicht. Starker Wind kann Ihre schönen Blumen jetzt umknicken. Das wäre schade, denn im gerade jetzt stehen die Sonnenblumen in voller Blüte. Bambusstangen sind sehr gut geeignet, um die Sonnenblumen zu stützen. Nehmen Sie breite Bänder, damit bei starkem Wind nichts einschneidet.

Regen allein genügt manchmal nicht

Hin und wieder ein Regenschauer, das kann darüber hinwegtäuschen, dass die Pflanzen mehr Wasser benötigen. Das liegt daran, dass sich die Wurzeln dorthin entwickeln, wo das meiste Wasser zur Verfügung steht. Wenn Sie also leicht gießen oder sich auf leichte Schauer verlassen, bilden Ihre Pflanzen oberflächliche Wurzeln. Wenn es dann zu einer Trockenperiode oder einem Kälteeinbruch kommt, können diese zum Teil sehr empfindlichen Wurzeln Schaden nehmen. Deshalb: Wenn Sie wässern, seien Sie großzügig, damit das Wasser die tiefen Wurzeln erreicht und Ihre Pflanzen keine Notwurzeln bilden.

Pfingstrosen umsetzen!

Wenn Sie Ihre Pfingstrosen umsetzen wollen, ist Anfang/Mitte September dafür sehr gut geeignet. Seien Sie aber großzügig, wenn Sie die Pflanze ausgraben. Auch bei der neuen Stelle sollten Sie das Erdloch lieber deutlich größer ausfallen lassen. Ein gutes Maß ist die doppelte Größe des alten Erdlochs. Bedenken Sie, dass Pflanzen 2-3 Jahre brauchen, bis sie sich an ihren neuen Standort gewöhnt haben und entsprechend sicher stehen. Deshalb ist häufiges Umpflanzen möglichst zu vermeiden. Pfingstrosen entwickeln sich ab dem 3. Jahr an einem festen Standort besonders schön.

Düngen Sie ausgelaugte Böden

Das Frühjahr und der Sommer haben Ihren Böden viele Nährstoffe entzogen. Vor allem wenn Sie Ihren Garten vielseitig nutzen, z. B. für Blumen, Kräuter, Gemüse und Obst, braucht der Boden nun Nährstoffe. Einfach ist die Entscheidung sicher nicht, denn im Gartenmarkt stehen die Angebote dicht an dicht. Achten Sie möglichst darauf, dass Sie organisch düngen. Wenn Sie jetzt umpflanzen, können Sie in das Erdloch eine Handvoll Hornspäne geben. Hornspäne oder Hornmehl bekommen Sie im Gartenmarkt. Sollten Sie Reiter in Ihrem Umfeld haben, bitten Sie sie einfach darum, nach dem nächsten Termin beim Hufschmied, das geraspelte und abgeschnittene Hufhorn für Sie aufzubewahren. Das ist wesentlich billiger und auch ökologischer. Bei der Gelegenheit können Sie auch nach Pferdemist fragen. Bedenken Sie aber, dass Pferdeäpfel erst noch etwas liegen sollten, bevor er in Ihrem Garten verwendet werden darf. Bei den meisten Pferdehaltern werden Sie mit Ihrer Frage offene Türen einlaufen.

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere InformationenOK