Das Frühjahr ist da – Die ersten Tipps für Ihren Garten

von Anja Keilhack (Kommentare: 0)

Mit dem Frühjahr beginnt die Gartensaison. Während an Büschen und Bäumen langsam die ersten Knospen zu sehen sind und die ersten Blumen zu wachsen beginnen, ist der richtige Zeitpunkt, sich um den Rasen zu kümmern. Der erste Wachstumsschub des Grases steht schließlich jetzt bevor. Sollte das Gras einen hohen Moosanteil aufweisen, muss er vertikuliert werden. Besonders hilfreich ist das Vertikulieren, wenn Sie Ihren Rasen im März mit Stickstoff gedüngt haben.

 

Vertikulieren gegen Unkraut und Moos

Beim Vertikulieren wird der Boden sozusagen gelüftet, indem er aufgeritzt wird. Sie brauchen also einen Vertikutierer. Wenn Sie ihn nicht selbst kaufen möchten, fragen Sie in Ihrem Gartenfachmarkt nach. Oft besteht die Möglichkeit, die Gerätschaften auszuleihen. Das Vertikulieren hat den Vorteil, dass dabei alte Pflanzen, vor allem aber Unkraut und Moose entfernt werden. Außerdem wird der Rasen etwas ausgedünnt. Das hat zur Folge, dass Ihr Rasen nach getaner Arbeit vorübergehend etwas ramponiert aussieht. Das wird sich jedoch schnell wieder ändern. Auch wenn Ende April eine gute Zeit für dieses Vorhaben ist, Sie sollten darauf achten, dass der Rasen nicht zu trocken ist. Nehmen Sie nach dem Vertikulieren die Harke zur Hand und entfernen Sie die Pflanzenteile, die jetzt auf dem Boden liegen. Sollte Ihr Vertikutierer einen Auffangkorb haben, ist das natürlich nicht nötig. Und keine Sorge: Fehler können Sie beim Vertikulieren kaum begehen. Es ist wirklich ganz einfach, hat aber eine große Wirkung. Wichtig ist, nicht zu lange an einem Platz stehen zu bleiben und nur in eine Richtung zu vertikulieren. Bei leichter Vermoosung genügt es, den Garten einmal zu vertikulieren. Nur wenn besonders viel Moos vorhanden ist, kann es besser sein, nach dem ersten Durchgang noch einmal quer dazu zu bearbeiten. Erschrecken Sie aber nicht, wenn Sie anschließend auf die Rasenfläche schauen. Da die Grasnabe aufgebrochen ist, sieht das Ergebnis zunächst beunruhigend aus.

 

Nach dem Vertikulieren

Wenn es in den Tagen nach dem Vertikulieren nicht regnet, ist es besser, wenn Sie den Rasen bewässern. Sollten Sie nicht vorher gedüngt haben, können Sie das jetzt auch noch mit etwas Stickstoffdünger nachholen. Sorgen Sie dafür, dass den Rasen nun erst einmal niemand betritt, und gönnen Sie ihm Ruhe. Wer nun noch das Unkraut jätet, hat in den nächsten Wochen sehr viel mehr Zeit für andere Dinge, denn jetzt sind die jungen Unkräuter noch leicht zu entfernen. Falls es nötig ist, kann ein Garten im Herbst auch noch einmal ventikuliert werden. Mehr als zweimal jährlich ist aber zu viel.

 

 

 

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere InformationenOK